FOHLENHAUTNAH
Wer verlässt den Verein im Winter?

Hecking spricht über Transferaktivitäten bei Herrmann, Villalba und Drmic

Kurz & Knapp
05.12.2018 15:02 Uhr
Gegen Schalke erzielte er einen seiner bisherigen zwei Saisontreffer. Archivfoto: Dirk Päffgen
Verfasst von Hannah Gobrecht

Was geschieht im Winter mit Patrick Herrmann, Julio Villalba und Josip Drmic? Das fragen sich viele Fans. Publikumsliebling Herrmann taucht aktuell trotz eines guten Starts in die Saison nicht mal mehr im Kader auf, doch Hecking hat »null Bestrebungen«, Herrmann in der Winterpause ziehen zu lassen. Anders sei das jedoch bei Villalba und Drmic, so Hecking.

Patrick Herrmann traf gegen Schalke und Bayern und legte in den Spielen danach zwei weitere Treffer vor - das war seine Bilanz nach sieben Spieltagen Anfang Oktober. Seitdem reichte es für den Flügelflitzer lediglich zu einer Halbzeit in Freiburg. Danach stand der 27-jährige in drei von vier Partien nicht im Kaderaufgebot. »Was soll ich sagen? Ich kann mich nur im Training versuchen anzubieten«, sagte Herrmann am Mittwochmorgen etwas verzweifelt. »Ich denke, ich bin auch ganz gut reingekommen in die Saison. Jetzt im Moment bin ich noch nicht mal im Kader, das ist natürlich sehr ernüchternd«, so Herrmann weiter, der weiß, dass die Konkurrenz gerade auf seiner Position groß ist. »Wir haben natürlich gute Spieler, aber trotz alledem denke ich, dass ich der Mannschaft helfen kann«, betonte er. 

Abschied im Winter? 

Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Ohne die nötige Spielpraxis wird er sich kaum für eine Verlängerung oder einen neuen Klub empfehlen können, obwohl er bereits 228 Bundesligaspiele auf dem Buckel hat. Ob ein Wechsel im Winter denn für ihn überhaupt ein Thema sei? »Klar denkt man darüber nach. Wenn man gar nicht mehr im Kader ist, wird es natürlich auch schwierig«, ist sich Herrmann seiner Situation bewusst.

Auch Dieter Hecking äußerte sich heute zu diesem Thema. »Es sind immer wieder spieltaktische Überlegungen, die da eine Rolle spielen. Jetzt am Wochenende war mir das Risiko zu hoch, keinen Abwehrspieler mehr auf der Bank zu haben. Deshalb war Jordan wieder dabei. Das sind eben genau diese Härtefälle, die wir immer mal wieder haben«, begründete Hecking seine Entscheidung gegen Patrick Herrmann.

Hecking will Herrmann halten

Doch wegscheuchen möchte er Herrmann nicht. »Von meiner Seite aus gibt es null Bestrebungen einen Spieler abzugeben, der für den engeren Kader in Frage kommt«, stellte er klar. »Gerade mit diesen Zielen, die wir haben, brauche ich einen guten Kader. Von meiner Seite aus, wird es nicht das Gespräch geben, dass Patrick sich im Winter was Neues suchen soll. Dafür weiß ich einfach, dass wir jeden Spieler brauchen.«