FOHLENHAUTNAH
Zwei Verletzte nach Erfolg gegen Augsburg

Matthias Ginter und Stefan Lainer fallen verletzt aus

Kurz & Knapp
07.10.2019 11:58 Uhr
Stefan Lainer und Matthias Ginter fallen bis auf weiteres aus. FOTO: DIRK PÄFFGEN, FOHLEN-HAUTNAH.DE
Verfasst von Daniel Schnichels

Beim gestrigen 5:1-Erfolg gegen den FCA mussten Matthias Ginter und Stefan Lainer verletzt ausgewechselt werden. Matthias Ginter erlitt eine Schulterluxation mit Kapselbandverletzung, Stefan Lainer einen Kapselbandriss im linken Sprunggelenk. Die Abwehrspieler fallen bis auf Weiteres aus. 

In der 60. Spielminute musste Stefan Lainer, gestützt von zwei Betreuern, gegen den FC Augsburg das Feld verlassen. Der Dauerbrenner aus Österreich war nach einem Zweikampf mit Vargas mit dem linken Sprunggelenk umgeknickt und blieb direkt liegen. Nun kam nach einer MRT-Untersuchung die Diagnose: Kapselbandriss im liken Sprunggelenk. 

Auch Matthias Ginter konnte die Partie nicht beenden und musste sich gezwungenermaßen schon vorzeitig in den Feierabend verabschieden. Der Nationalspieler ging nach einem Zweikampf mit Niederlechner unglücklich zu Boden kugelte sich die Schulter aus. Bei Ginter lautet die Diagnose am Montag Schulterluxation mit Kapselbandverletzung.

Lange Verletztenliste

Damit werden beide Spieler Marco Rose über mehrere Wochen nicht zur Verfügung stellen und die wichtigen Spiele nach der Länderspielpause nicht bestreiten können. Für Matthias Ginter dürfte dann Tony Jantschke in die Rolle des Innenverteidigers schlüpfen. Als Ersatz von Stefan Lainer könnte Ramy Bensebaini auf seiner Position spielen, Oscar Wendt dafür auf die linke Außenverteidigerposition rücken.

Borussias Trainer Marco Rose musste gegen den FCA schon auf Kapitän Lars Stindl (Trainingsrückstand), Jonas Hofmann (Aufbautraining nach Innenbandriss im Knie), Torben Müsel (arthroskopischer Eingriff im Knie), Keanan Bennetts (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Ibrahima Traoré (Kapselverletzung im Sprunggelenk) sowie auf Fabian Johnson (Muskelverletzung im Adduktorenbereich) verzichten.

Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!